Digitalisierung braucht Glasfaser

Glasfaser ist die Grundvoraussetzung für die digitale Transformation

Digitale Transformation umfasst alle Lebensbereiche und eröffnet viele Möglichkeiten zur Gestaltung und Entwicklung von Geschäftsprozessen.Voraussetzung dafür ist allerdings eine Top-Kommunikationsinfrastruktur auf Basis von Glasfaser, welche flächendeckend zur Verfügung steht.

Digitalisierte Geschäftsprozesse zeichnet aus, dass jeder Anwendungskontext durch IT-Lösungen – welche meist eng mit Cloud-Services verzahnt sind – unterstützt wird.

Anwendungen mit “Speech-to-Text, automatisierter Bildanalyse und Objekterkennung, etc.  setzen für die Kommunikation mit Cloud-Services eine sehr schnelle Datenkommunikation im Upload und Download voraus, damit für den Anwender kurze Antwortzeiten garantiert sind.

Ebenso ist für die Entwicklung solcher Anwendungen eine wirklich schnelle Internetverbindung eine Grundvoraussetzung. Die Entwicklung erfolgt praktisch ausschließlich in der Cloud, unter intensiver Verwendung von Services für “Machine Learning”, Datenbanken, etc.

Für voll digitalisierte Prozesse mit standortunabhängigen und jederzeit verfügbaren Anwendungen sind die Voraussetzungen in Österreich schlecht. Laut Akamai liegt die durchschnittliche Breitbandgeschwindigkeit in Österreich bei 12,3 MBit/s. Damit liegt Österreich an 29. Stelle hinter Rumänien, Bulgarien, Deutschland. (Quelle: derStandard,  Akamai-Connectivity Report)

Fazit:

Um die Potentiale der digitalen Transformation zu heben müssen die Anstrengungen zur Bereitstellung von flächendeckendem Hochleistungsinternet auf Grundlage von Glasfaser deutlich gesteigert und besser koordiniert werden.